Up-Date 15.08.2021 Vernissage der Kunstausstellung und Bekanntgabe des Wettbewerbs

Mit einem kleinen Festakt wurde die Ausstellung eröffnet. 32 Künstler aus allen Teilen Deutschlands stellen 35 Kunstwerke unter dem Leitmotiv „Erinnern – Wachen – Erleben“ vor. Es war ausgelobt, dass sechs Kunstwerke erworben werden und dort zu einem festen Bestandteil eines Gedenkweges werden.

Ich habe mich sehr gefreut, dass  meine Skulptur eine von den sechs Arbeiten ist, die angekauft werden. Diese Anerkennung und auch der finanzielle Ausgleich für solch eine Arbeit sind ein großer Teil meiner Motivation.

Up-Date 12.05.2021

Mein Bewerbung für die Erstellung eines Stelenobjektes für die Synagoge Vöhl wurde angenommen. Das hat mich sehr gefreut.

„Erinnern – Wachen – Erleben“

Ich werde eine Stele aus Eisenplatten mit 5mm Stärke aufbauen. Maße der Stele: 40 x 40 x 200 cm. In der Mitte der Stele in etwa auf Kopfhöhe entsteht ein von zwei Seiten offener Raum. Der „Lebensraum“ in dessen Mitte befindet sich eine menschliche Skulptur. Zwei Seiten bleiben geschlossen und geben somit dem Konstrukt als auch dem Menschen „Halt“. Die beiden offenen Seiten werden auf der einen Seite mit dem Judenstern und auf der anderen Seite mit dem jüdischen Lebensbaum bestückt. Beide Symbole sind filigran und damit kann man gut in den Innenraum sehen. Dort steht der Mensch zwischen den Symbolen die ihn beschützen, ihn bewahren.

  1. August, 14 Uhr: Vernissage, Ergebnismitteilung des Wettbewerbs durch die Jury.
  2. August – 31. Oktober: Die Ausstellung ist jeweils samstags und sonntags von 14 bis 17 Uhr geöffnet, außerdem jederzeit bei Voranmeldung.
  3. Oktober: Finissage

Adresse:
Synagoge Vöhl
Mittelgasse 9
34516 Vöhl

KEINE AUSSTELLUNG VERPASSEN?

Jetzt zum Newsletter anmelden