Ab dem 3. Mai bis zum 30 Juni habe ich eine Ausstellung in der Stadtpfarreikirche St. Nikolaus in Neuötting.

Ich stelle einige meiner Skulpturen aus dem Lutherprojekt aus und die Heilige Corona.

 

Die Stadtpfarrkirche St. Nikolaus in Neuötting ist eine moderne Kirche, die mit ihrem Projekt „Kunst in der Kirche“ neue Wege geht. Junge Kunst von jungen Künstlern für junge Menschen so lautet die Philosophie der Kirchengemeinde.

Marco Bruckner ist ein junger, regionaler Künstler und ausgebildeter Holzbildhauer. Seit seiner Ausbildung arbeitet er als freischaffender Künstler. Seine Arbeiten sind in vielen nationalen und internationalen Ausstellungen sowohl im öffentlichen Raum, als auch als Einzel- oder Gemeinschaftsausstellungen zu sehen.

Bruckner hat sich ausgiebig mit der Kirchenfigur Martin Luther befasst und in diesem Zusammenhang sein Luther-Projekt realisiert. Vor genau 500 Jahren sollte Luther in Worms vor dem Reichstag seine revolutionären Ideen widerrufen, was er jedoch strikt verweigerte. Luther war kein einfacher Mann, er war ein Mann mit Ecken und Kanten. Ein Revolutionär und ein Mann der polarisierte und seine Thesen leidenschaftlich verteidigte und fest dazu stand. Solche eine Persönlichkeit ist heute noch genauso faszinierend als damals. Ausgehend von der Faszination hat sich Marco Bruckner bereits 2017 im Jahr der Reformationsjubiläums mit Luther befasst.

Mittlerweile sind ca. fünfzehn Arbeiten bei diesem Projekt entstanden und er arbeitet immer noch daran. Es sind auch Skulpturen in Stahl und Eisen entstanden. Die Arbeiten können einzeln oder in Gruppen aufgestellt werden. Augenblicklich können acht seiner Skulpturen in der Kirche besichtigt werden.

Eine weitere Arbeit ist ebenfalls ausgestellt. Die Heilige Corona. Bruckner bezieht seine Inspiration nicht nur aus der Historie, sondern auch aus aktuellen Geschehnissen. Im letzten Jahr hat er so eine Skulptur geschaffen, die die Heilige darstellt. Corona ist nicht nur der Name für eine weltweite Pandemie, sondern auch der Name einer Heiligen, die in Krisen- und/oder Seuchenzeiten als Schutzpatronin angerufen wurde. Aktueller denn je steht sie heute in der St. Nikolauskirche und kann dort besichtigt werden.

Die Ausstellung ist täglich zu den Öffnungszeiten der Kirche von 8:00 bis 19:00 Uhr geöffnet. Am Sonntag den 9. Mai 2021 gibt es einen Einführungsgottesdienst mit der Vorstellung des Künstlers und seinen Arbeiten. Interessierte sind herzlich eingeladen. Bitte beachten Sie in diesem Zusammenhang auch das Hygienekonzept am Eingang der Kirche.

Am 8. Mai 2021 ist im Trostberger Tagblatt dazu auch ein ausführlicher Zeitungsbericht erschienen:

Den Flyer zur Ausstellung können Sie sich hier downloaden